Allgemein

Gelungener Saisonauftakt

By 2. Mai 2019
MRS erfolgreich in Oschersleben

ADAC GT Masters
Lonsee. Am vergangenen Wochenende fand der Saisonauftakt der ADAC GT Masters in Oschersleben statt. Mit dabei der schlumpfblaue BMW M6 GT3 der MRS Mannschaft aus Lonsee.
Mit einer veränderten Fahrerbesetzung konnte die Mannschaft rund um Iris Dorr und Karsten Molitor bereits am Freitag in den freien Trainings zeigen,
dass man in diesem Jahr im Stande sein wird sich dauerhaft in den Top10 zu etablieren. MRS Neuzugang Nicolai Sylvest (21 Jahre, Dänemark), in den letzten Jahren noch auf einem Mercedes AMG GT3 in der ADAC GT Masters unterwegs, teilte sich das Cockpit des Münchener Boliden mit BMW Werksfahrer Jens Klingmann, der nun schon seine zweite Saison für MRS bestreitet.
Das erste Qualifying am Samstagmorgen war von vielen Rotphasen geprägt, zudem wurde der MRS BMW noch ohne eigenes Zutun in einen völlig unnötigen Unfall verwickelt.
Leider reichte es am Ende dadurch nur zu einem Startplatz in der neunten Reihe. Zwar konnte das MRS Duo im Rennen auf Platz 16 vorfahren, weit weg jedoch von dem was sich das Team erwartet hätte.
Das Qualifying am Sonntag war komplett verregnet, Jens Klingmann schaffte bei leicht abtrocknender Strecke einen 14. Rang.
Das Rennen am Sonntag zeigte dann das Potential des BMW. Zwar ist Oschersleben nicht unbedingt die Paradestrecke des M6, dennoch konnten beide MRS Piloten den Speed an der Spitze mitgehen und das Rennen auf einem sehr guten 6. Rang beenden. Ein fehlerfreier Job aller Beteiligten, dass ist genau das was nötig ist um sich gegen die starke Konkurrenz zu behaupten.
Besonders die Tatsache, dass das Fahrzeug nicht wie üblich nach einer längeren Distanz abbaute zeugte von einem guten Engineering.
Mit großen Hoffnungen bereitet sich das Team nun auf den nächsten Lauf im Tschechischen Most vor, eine Strecke die für den BMW wie gemacht ist. Im Vorjahr konnte das Team hier die beste Saisonplatzierung einfahren.

 

ADAC GT4 Germany
Auch in der neu geschaffenen ADAC GT4 Germany ist das MRS Team mit gleich zwei BMW M4 GT4 am Start. Somit ist die ADAC GT Masters Plattform für MRS ein reiner BMW Einsatz geworden,
was natürlich logistisch und technisch viele Synergien freisetzt.
Der „Besaplast BMW“ mit der Startnummer 15, der bereits im Januar bei den 24 Stunden von Dubai den Sieg in der GT4 Kategorie einfahren konnte, ist besetzt mit Thomas Tekaat und Franjo Kovac,
die Nummer 14 teilen sich Stefan Grotstollen und Georg Braun. Beide M4 treten in der PRO-AM Wertung an. Nach schwierigen Qualifyings und einer Grid Penalty (10 Startplätze zurück), ausgesprochen wegen einer Unfallbeteiligung, hatte die Nummer 15 fast keine Chance auf eine vordere Platzierung.
Zwar konnte Thomas Tekaat den Besaplast M4 von der letzten Startreihe bis auf Platz neun vorfahren, hatte aber eben bei seiner fulminanten Aufholjagd einen Kontakt und fiel wieder um einige Plätze zurück.
Das Schwesterauto hatte ein problemloses Wochenende und konnte zweimal einen hervorragenden dritten Rang in der Pro-Am Wertung einfahren, was nach dem ersten Rennwochenende einen guten zweiten Rang in der Meisterschaft bedeutet.

 

Karsten Molitor (Teamchef): „Wir sind mit dem Auftakt sehr zufrieden und schauen voller Erwartungen auf den nächsten Einsatz in Most.
Es ist schön zu sehen, dass wir absolut konkurrenzfähig sind und in diesem Jahr vorne mitfahren können. Mit dem jungen Dänen, Nicolai Sylvest haben wir einen wirklich „guten Griff“ gemacht,
er passt perfekt ins Team und ist verdammt schnell. Mit unseren GT4 haben wir uns etwas schwerer getan, dennoch ein tolles Ergebnis für die Nummer 14 erreicht. Angesichts dessen, dass dies ein völlig neues Projekt für uns ist, würde ich das Wochenende hier auch als zufriedenstellend bewerten. Verloren haben wir jedenfalls nichts.
Der nächste GT4 Einsatz ist erst im Juni auf dem Red Bull Ring, viel Zeit also um diesen Einsatz weiter zu perfektionieren.“

 

Videos ADAC GT Masters:

 

Videos ADAC GT4 Germany: