Allgemein

MRS erfolgfreich in Budapest

By 7. August 2019

Larry Ten Voorde mit viertem Podestrang für MRS

Budapest. Nach dem enttäuschenden Rennen zum Porsche MOBIL1 Supercup in Hockenheim, bei dem es trotz eines tollen zweiten Ranges für den Niederländer Larry Ten Voorde keine Meisterschaftspunkte gab, bestätigte der junge MRS Pilot seine Top-Form beim 6. Meisterschaftslauf auf dem Hungaroring nahe der ungarischen Metropole Budapest, mit dem nun insgesamt vierten Podestrang und belegte hinter Michael Ammermüller und Julien Andlauer den dritten Rang. Durch dieses Ergebnis verbesserte sich Larry Ten Voorde auf den dritten Meisterschaftsrang.

Aus der zweiten Startreihe gestartet, behauptete Larry Ten Voorde seinen dritten Rang bis ins Ziel, blieb während des Rennens fehlerfrei obwohl die Konkurrenz mächtig Druck machte.
Die zwei MRS Youngster Ewan Taylor und Dorian Mansilla, reisten ohne jegliche Streckenkenntnis an den anspruchsvollen Kurs in Ungarn und machten beide einen fehlerfreien Job. Zwar werden die Schritte immer kleiner, jedoch ist bei beiden ein deutlicher Aufwärtstrend zu spüren.

 

Gaststarter bei MRS

Zum wiederholten Male liess es sich Matte Karlsson aus Schweden nicht nehmen beim MRS Team auf seinem Lieblingskurs in Ungarn einen Gaststart zu absolvieren. Der schwedische TV-Schreiner wird aber nochmal in Monza einen MRS Elfer bewegen.

Für den jungen Lokalmatadoren, Adam Vincze, war es der erste Versuch überhaupt in einem Porsche GT3 Cup. Bislang bestritt der Ungar Rennen in der GT4 Serie. Obwohl es natürlich eine Riesenumstellung war und er sich in nur einer Trainingssitzung an das Fahrzeug gewöhnen musste, ist Adam auf den Geschmack gekommen. Wer weiß, vielleicht sehen wir in künftig noch bei weiteren Rennen.

Iris Dorr, Teammanagerin: „Wir haben einen Testrückstand auf dem Hungaroring, das ist kein Geheimnis. Angesichts dessen sind wir mit dem dritten Rang von Larry hochzufrieden und freuen uns über den Sprung in der Meisterschaftswertung. Es ist schön zu sehen wie sich unsere beiden Youngsters stetig verbessern, immer gut gelaunt und lernbereit geht es weiter voran. Obwohl der Supercup nun eine kleine „Sommerpause“ einlegt, geht es für uns gleich weiter. Bereits am kommenden Wochenende stehen die ADAC GT Masters und die ADAC GT4 Serie in Zandvoort auf dem Programm. Nach den letzten Erfolgen freuen wir uns schon darauf.“