Allgemein

MRS holt wichtige Punkte in Zandvoort

By 14. August 2019

Lonsee. Wohl wissend, dass der schwierige Dünenkurs im Niederländischen Zandvoort nicht gerade die Paradestrecke des BMW M6 GT3 ist, zog die MRS Truppe, beflügelt vom Sieg auf dem RedBull Ring zum Nordseebad, wo am vergangenen Wochenende die Läufe 7 und 8 der ADAC GT Masters ausgetragen wurden.

Zum Qualifying am Samstagmorgen regnete es stark, ohne jegliche Erfahrung mit dem BMW M6 im Nassen, musste der junge Däne Nicolai Sylvest die Startposition für das erste Rennen rausfahren. Unter schwierigsten Bedingungen gelang ihm dennoch eine sehr gute Runde die für einen Startplatz in der neunten Reihe ausreichte.

Im Rennen konnte Nicolai gleich einige Positionen gut machen, ein perfekter Boxenstopp brachte Jens Klingmann bis auf Position vier nach vorn. Eine Runde vor Schluss wurde Jens dann von seinem Verfolger abgedrängt so dass ein weiterer Konkurrent vorbeiziehen konnte. Am Ende stand ein toller 6. Rang der mit 10 Meisterschaftspunkten belohnt wurde.

Das Qualifying am Sonntagmorgen war zwar trocken, dennoch konnte Jens Klingmann nur eine einzige schnelle Zeitrunde fahren. Beim Aufsetzen auf die Curbs, hat sich die Frontverkleidung geöffnet, was sich in wenigen Minuten nicht reparieren ließ. Das Rennen nahm Jens Klingmann aus Startreihe 12 in Angriff und konnte ebenfalls gleich zu Beginn einige Positionen gutmachen. Dieses Mal jedoch war es der Boxenstopp der ein gutes Ergebnis vereitelte, das Sicherheitsnetz an der Fahrertüre hatte sich unglücklich verdreht und für einen großen Zeitverlust beim Fahrerwechsel geführt.

Bereits in dieser Woche ziehen die MRS Trucks weiter an den Nürburgring, wo die ADAC GT Masters Läufe 9 und 10 auf dem Programm stehen.

Karsten Molitor (Teamchef): „Mit der Punkteausbeute hier in Zandvoort sind wir sehr zufrieden. Der 6. Platz am Samstag hat sich fast angefühlt wie ein Sieg, waren unsere Erwartungen für Zandvoort doch eher bescheiden. Wir haben wieder einmal alles richtig gemacht und uns keinerlei Fehler geleistet. Am Sonntag waren wir einfach nicht schnell genug, der Sturm und der viele Sand auf der Strecke waren für uns nicht hilfreich, müssen wir doch mit unserem BMW in Sektor eins und zwei immer eine etwas andere Linie fahren als die anderen. Nach dem Missgeschick beim Boxenstopp, bei dem sich das Sicherheitsnetz verklemmt hatte, war der Rückstand so groß, dass es keinen Sinn gemacht hätte weiter zu fahren. Wir haben es vorgezogen Auto und Material zu schonen, da wir bereits in dieser Woche die Rennen 9 und 10 auf dem Nürburgring auf dem Programm haben, bei dem wir uns eine noch bessere Ausbeute erhoffen.“

Tabellenführung in der Trophywertung der ADAC GT4 Serie ausgebaut

Braun und Grotstollen mit zweitem und viertem Rang

Auch die GT4 Abteilung des MRS Teams war in Zandvoort mit von der Partie. Die Trophy Piloten Georg Braun und Stephan Grotstollen konnten mit einem vierten Rang am Samstag und einem tollen zweiten Rang am Sonntag ihre Tabellenführung in der Trophywertung weiter ausbauen. Das Fahrerduo Thomas Tekaat und Franjo Kovac glänzte zudem mit einem Startplatz in Reihe zwei beim Sonntagsrennen.

Iris Dorr (Teamchefin): „Wir sind sehr zufrieden mit der Ausbeute vom Wochenende. Das erklärte Ziel in der ADAC GT4 Serie ist der Gewinn der Trophy Wertung, mit den Rennen in Zandvoort haben wir unseren Anspruch darauf untermauert. Vielen Dank an unsere Fahrer die ein erneutes Mal einen fehlerfreien Job gemacht haben.“